top of page
  • AutorenbildAnn Christin Hahn

Gespräch mit Thorsten Kopper vom TuS Esingen


Auf dem Foto ist das Vereinsheim des TuS Esingen zu sehen, auf die Wand wurde ein Graffiti mit dem Logo des Vereins gesprüht.
Das Vereinshaus des TuS Esingen ist schon recht betagt und platzt aus allen Nähten

18. Januar 2024 – Heute treffe ich mich mit Torsten Kopper, dem Vorsitzenden des TuS Esingen, um mich über den mit über 2.000 Mitgliedern größten Verein unserer Stadt zu informieren. Der traditionsreiche Turn- und Spielverein Esingen e.V. wurde vor über 100 Jahren im Jahre 1912 gegründet. 


Der TuS Esingen bietet im wesentlichen Sportarten an, die nicht durch andere Vereine in Tornesch angeboten werden.


So umfasst das breite Angebot des TuS Esingen Badminton, Basketball, Floorball, Gesundheitssport, Gymnastik, Handball, Sport für Jedermann, Judo, Lauftreff, Leichtathletik, Reha-Sport, Spielmannszug, Sportabzeichen, Taekwondo, Tanzen, Tanzen für Kinder und Jugend, Tischtennis, Turnen, Eltern- und Kindturnen, Volleyball und Walking. Aktuell wird das Angebot um Hobby-Horsing erweitert.


Der TuS Esingen ist in ganz Tornesch aktiv und nutzt zum Tanzen sogar Räumlichkeiten in Uetersen. Das Vereinsheim neben der Klaus-Groth-Schule ist inzwischen deutlich in die Jahre gekommen. Daher setzt Herr Kopper große Hoffnungen in die Möglichkeit eine Nachnutzung des Schulgebäudes der Johannes-Schwennesen-Schule. Bis die Grundschule neu gebaut ist, hält das Vereinsheim voraussichtlich noch durch.


Das Gespräch mit Herrn Kopper zeigt mir deutlich, dass Vereine wertvolle Arbeit für unsere Bürger leisten, für die sie in der Stadt passende Räumlichkeiten brauchen. Dabei steht der TuS Esingen mit seiner beeindruckenden Vielfalt und Tradition sowie der festen Verwurzelung in unsere Stadt für erfolgreiches ehrenamtliches Engagement. Das werde ich als Bürgermeisterin fördern und unterstützen.

Commentaires


bottom of page