top of page
  • AutorenbildAnn Christin Hahn

Bau- und Planungsausschuss der Stadt Tornesch



Ann Christin Hahn beim Bau- und Planungsausschuss der Stadt Tornesch
Das persönliche Gespräch am Rande der Sitzung sorgt für ein gutes Miteinander

6. November 2023 – Heute besuche ich den Bau- und Planungsausschuss der Stadt Tornesch zum ersten Mal in meiner neuen Rolle als Bewerberin um das Amt der Bürgermeisterin und damit als Besucherin.


Vor einiger Zeit war ich selbst Mitglied im Bau- und Planungsausschuss. Als Gast verfolge ich die Debatte jetzt mit anderen Augen und nehme die verschiedenen Standpunkte gleichermaßen wahr. Dieser Perspektivwechsel fühlt sich richtig an für den Weg, der vor mir liegt.


Heute Abend sind auch Einwohnerinnen und Einwohner im Publikum, die ihre Fragen an Politik und Verwaltung richten und den Ausschuss aufmerksam verfolgen. In ihren Anfragen geht es um Regenwasser-Rückhaltung, den Grillplatz am Mehrgenerationenplatz und um Fragen der Initiative „Großeltern unterstützten den Grundschulneubau (GuG)“.


Bürgermeisterin Kählert berichtet, dass in Kürze mit dem Bau der Bike+Ride-Anlagen am Bahnhof begonnen wird. Herr Ossenbrüggen wirbt für die Ersatzbeschaffung eines nicht mehr einsatzfähigen Fahrzeugs für den Bauhof und Herr Reinhold überzeugt in seiner neuen Funktion als Tornescher Bauamtsleiter mit Engagement und Fachkompetenz.


Die Ausschussmitglieder beraten über Ausbesserungs- und Erneuerungsmaßnahmen an einigen Wirtschaftswegen, die vor allem zu Fuß und mit dem Rad genutzt werden und so auch der Naherholung dienen. Aufgrund der hohen Förderquoten Entscheidet sich der Ausschuss für eine sorgfältige Planung, die die Förderung nicht gefährdet. Das ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeldern.


Nach etwas mehr als zwei Stunden haben die Ausschussmitglieder den öffentlichen Teil der Tagesordnung abgearbeitet und tagen im Anschluss nichtöffentlich. Der hohe zeitliche Einsatz, mit dem das kommunale Ehrenamt seine Aufgaben kompetent und kreativ erledigt, ist wichtig für das Funktionieren demokratischer Abläufe in unserer Stadt. Mit diesem guten Gefühl mache ich mich auf den Heimweg.

Comentários


bottom of page